DSCN1403

Süßer Hirseauflauf mit Apfelkompott

Hirse ist etwas ganz tolles: sie schmeckt eigentlich immer, egal ob warm oder kalt, süß oder salzig, fruchtig oder schokoladig.
Dieser Auflauf ist eine herbstlich angehauchte Variation mit Rosinen, Zimt, Vanille und Mandelstückchen.

› Auflauf

1 Becher Hirse
1 Becher Wasser
1 Becher Sojamilch
1 Handvoll Rosinen
1 Handvoll gestiftete Mandeln
Agavendicksaft
1-2 EL Haselnussmus
1 Prise Zimt
1 Prise Vanille

› Apfelkompott

5-6 Äpfel
Gemahlene Vanille
Zimt
Etwas Wasser

Die Grundmasse für den Auflauf ist schnell gemacht: Ihr erhitzt einen Becher Wasser und einen Becher Sojamilch. Im köchelnden Gemisch lasst ihr einen Becher Hirse gar werden: ein paar Minuten köcheln und 5-10 Minuten quellen lassen sollten genügen.
Sobald die Hirse fertig ist, verpasst ihr dieser mit Agavendicksaft und Rosinen (die ihr aber natürlich auch weglassen könnt) die nötige Süße. Die Mandelstückchen geben dem Auflauf etwas Biss, und das Haselnussmus macht ihr schön cremig.
Für einen herbstlichen Touch würzt ihr die Masse noch mit etwas Zimt und Vanille, die euch wie eine wärmende, duftende Decke einwickeln.
Damit aus der Masse ein Auflauf mit einer knusprigen Kruste wird, fettet zunächst eine ofenfeste Form aus (sonst kommt der Auflauf nie wieder raus!), in die ihr dann die Hirsemasse füllt. Die Form wandert jetzt bei 220° Ober- und Unterhitze ins Rohr, für etwa 15 Minuten.
In der Zwischenzeit kümmert ihr euch um das fruchtige Apfelkompott. Dafür wascht ihr eure Äpfel und entfernt sorgfältig das Kerngehäuse. Schneidet die Äpfel in kleine Stücke und gebt sie in eine heiße, beschichtete Pfanne. Bratet sie zuerst ein wenig an, dann gebt etwas Wasser hinzu und lasst sie köcheln, bis die Stückchen schön weich sind. Würzt das Kompott dann noch mit Vanille und Zimt, und schon ist es fertig!
Jetzt darf der Auflauf aus dem Ofen. Esst ihn am besten warm mit dem abgekühlten Apfelkompott, das ist eine unwiderstehliche Kombination!

0 Kommentare zu “Süßer Hirseauflauf mit ApfelkompottKommentiere →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *