DSCN1194

Marillen-Topfenknödel in Haselnusshülle auf Marillenröster

Ich liebe Marillen. Aber noch mehr als Marillen, liebe ich diese Topfenknödel. Ein absoluter Klassiker und sehr einfach zu machen!

› Topfenknödel

1 Pkg. Magertopfen

1 EL Öl

1 Ei

2 EL Grieß

2 EL Brösel

1 Prise Salz

4 kleine Marillen

4 Stück Würfelzucker

 

› Haselnusshülle

Geriebene Haselnüsse

 

› Marillenröster

8 Marillen

3 EL Zucker

1/16 Weißwein

Nelken

Zimt

 

Für die Topfenknödel rührt ihr alle Zutaten bis auf die Marillen und den Würfelzucker kräftig zusammen, bis eine kompakte Masse entsteht. Diese darf  danach mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen.

In der Zwischenzeit könnt ihr die marillige Füllung vorbereiten. Dafür schneidet ihr die Marillen auf einer Seite ein, sodass sie noch ganz sind, ihr ihnen aber den Kern entlocken könnt. Sobald das geschafft ist, stopft ihr das entstandene Loch gleich wieder, und zwar mit einem Zuckerwürfel oder einem Stück Kandiszucker, wenn euch das lieber ist. Verschließt die Marillen so gut es geht und lasst sie auf ihren großen Auftritt warten.

Die anderen Marillen könnt ihr ebenfalls ihrer Kerne berauben, nur müsst ihr hier nicht so vorsichtig vorgehen, da sie sowieso zerkleinert werden müssen. Lasst den Zucker in einer Pfanne karamellisieren und gebt dann die Marillenstückchen hinzu. Jetzt könnt ihr den Röster nach Belieben und Geschmack würzen – am Besten passen Zimt und Nelken dazu. Gießt das Ganze mit Weißwein auf und lasst es schmoren, aber nicht zerkochen! Die Marillen sollten ihre leuchtend-orangene Farbe behalten und noch ein wenig Biss haben.

Sobald der Topfenknödelteig fertig gerastet hat, stellt einen Topf mit Wasser, salzt es ein wenig und bringt es zum Kochen – durch Hitze, nicht durch Wut! Wickelt die mit Zuckerwürfel bestückten Marillen in etwas Topfenmasse ein und gebt diese in das köchelnde Wasser. Wenn sie oben auf schwimmen, sind sie gar.

Jetzt folgt, außer dem Genießen, der letzte Schritt. Gebt gemahlene Haselnüsse in eine Pfanne und lasst sie goldbraun werden, bis die ganze Küche duftet. Fischt die Marillenknödel aus dem Wasser, lasst sie ein wenig abtropfen, und schwenkt sie in den Haselnüssen, bis sie statt weiß und weich, goldbraun und crunchy sind. Marillenröster dazu, und schon dürft ihr genießen!

0 Kommentare zu “Marillen-Topfenknödel in Haselnusshülle auf MarillenrösterKommentiere →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *